Start » Wer war das? » Garten » Kot

Schäden - Garten

Häufig bleiben nur die Hinterlassenschaften unserer heimlichen Nachbarn im Garten zurück und können Aufschluss geben über die Tierart oder deren letzte Mahlzeit. Wenn man sich einmal Zeit nimmt und genauer hinschaut, kann man herausfinden, wer nachts auf dem Grundstück zu Gast war.

 

 

Fuchs

 

  • ca. 5- 8 (10) cm lang, ca. 2 cm dick und wurstartig
  • meist an einem Ende spitz ausgezogen/ spitz zulaufend
  • Farbe zwischen schwarz und grau
  • oft Nahrungsreste wie Früchte, Samen oder Mäusehaare sichtbar
  • oft an erhöhten Plätzen wie Grasbüscheln oder Randsteinen abgelegt [1]

 

Steinmarder

 

  • 8- 10 cm lang und wurstartig
  • ähnlich wie Fuchs, aber mit 1- 2 cm Durchmesser dünner
  • oft spiralig gedreht
  • dunkelgrau oder schwarz
  • oft Reste von Haaren, Obstkernen und Federn
  • unangenehmer Geruch [1]

 

Igel

 

  • 3- 4 cm lang, 8-10 mm dick
  • walzenförmig und meist an einem Ende zugespitzt
  • glänzend schwarz
  • Insektenreste (Chitinteile) sichtbar, manchmal auch Beeren, Haare oder Federn
  • eher zufällig auf Wiesenflächen und Waldwegen verstreut [1]

 

Dachs

 

  • je nach Ernährung wurstförmig und trocken oder breiartig und flüssig
  • kann Kot des Fuches ähneln, jedoch mehr zylindrisch und Oberfläche ist uneben und rau
  • Inhalt besteht aus Insektenresten, Haaren, Körnern und Beeren
  • wird in kleine längliche ca. 10 cm tiefe Löcher (Latrinen) abgesetzt
  • Latrinen häufig in der Nähe des Baus oder an einem Dachswechsel [1]

 

Waschbär

 

  • wird in Latrinen abgelegt, bevorzugt an erhöhten Stellen wie Brennholzstapeln, dicken Ästen
  • ähnelt dem eines kleinen Hundes
  • enthält häufig Kirschkerne usw. [1]

 

Reh

 

  • 1- 14 mm lang und 7- 10 mm breit
  • schwarz oder dunkelbraun gefärbt
  • im Winter kurz zylindrisch bis kugelförmig, an einem Ende abgerundet und am anderen Ende spitz zulaufend; im Sommer häufig in großen zusammenhängenden Klumpen [1]

 

Wildkaninchen

 

  • Losung ist mit etwa 10 mm Durchmesser kleiner als die des Feldhasens
  • kugelförmig
  • oft auf kleinen Erhöhungen, Erdhügeln, Maulwurfhaufen; Latrinenplätze mit großen und auffallenden Losungsmengen [1]

 

Feldhase

 

  • 15- 20 mm Durchmesser, regelmäßig rund und fest 
  • im Winter hell- oder gelbbraun und etwas flach angedrückt
  • im Sommer dunkler, manchmal fast schwarz und gelegentlich zu kleiner Spitze ausgezogen
  • besteht aus recht groben Pflanzenteilen [1]

 

Wildschwein

 

  • etwa 7 cm dick
  • wurstartig
  • aus zusammengeklebten, länglichen Knollen bestehend [1]

 

Nutria

 

  • 3- 5 cm lang und etwa 1 cm dick
  • bohnenförmig- zylindrisch mit meist typischen länglichen Rillen
  • schwimmend im Wasser oder an Fraßplätzen [1]

 


 

 

Vögel scheiden Stoffwechselprodukte des Harns in Form eines kleinen weißen oder grauen Flecks an einem Ende des Kots aus. [1] So lassen sich ihre Exkremente gut von denen anderer Tiergruppen unterscheiden.

 

Höckerschwan

 

  • bis 15 cm lang und 2 cm dick
  • in frischem Zustand grün, danach grau [1]

 

Gänse

 

  • 5- 8 cm lang und 10- 12 cm dick [1]

 

Enten

 

  • etwa 4 cm lang [1]

 

Graureiher

 

  • etwa 4,5- 8 cm lang und 2,5- 4 mm dick
  • aus Haaren und Federresten bestehend [1]

 

 
Zum Vergrößern bitte auf die Bilder klicken.

 

  • Fuchskot  » Click to zoom ->

    Fuchskot

  • Steinmarderkot  » Click to zoom ->

    Steinmarderkot

  • Steinmarderkot Nachbildung  » Click to zoom ->

    Steinmarderkot Nachbildung

  • Dachskot Nachbildung  » Click to zoom ->

    Dachskot Nachbildung

  • Dachslatrinen  » Click to zoom ->

    Dachslatrinen

  • Waschbärkot  » Click to zoom ->

    Waschbärkot

  • Waschbärkot  » Click to zoom ->

    Waschbärkot

  • Rehlosung  » Click to zoom ->

    Rehlosung

  • Wildkaninchenlosung  » Click to zoom ->

    Wildkaninchenlosung

  • Feldhasenlosung  » Click to zoom ->

    Feldhasenlosung

  • Feldhasenlosung  » Click to zoom ->

    Feldhasenlosung

  • Wildschweinlosung Nachbildung  » Click to zoom ->

    Wildschweinlosung Nachbildung

  • Wildschweinlosung  » Click to zoom ->

    Wildschweinlosung

  • Nutriakot  » Click to zoom ->

    Nutriakot

  • Grauganskot  » Click to zoom ->

    Grauganskot

© 2018 Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

www.wildlife.uni-freiburg.de

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.