Start » Wer war das? » Garten » Trittsiegel und Fährten » Wildkaninchen und Feldhase

Schäden - Trittsiegel und Fährten

Feldhase

Der Feldhase hat am Vorderfuß 5 Zehen, von denen im Abdruck meist jedoch nur 4 sichtbar sind. Der Vorderfuß ist etwa 5 cm lang und 3 cm breit, während die Hinterfußspur etwa 6 cm lang und 3,5 cm breit ist. Die Maße können aber stark abweichen, da im Schnee und auch wenn der Hase die Zehen spreizt, die Abdrücke viel größer werden können.

Die Abdrücke der spitzen Krallen sind meist sichtbar. Ist der Boden sehr fest, sind häufig nur die Krallen zu erkennen, da die Fußsohlen mit einer dicken Schicht kräftiger, elastischer Hare versehen sind.

Die Spurbahn des Feldhasen besteht in der Regel aus regelmäßigen Spurgruppen. Eine Gruppe setzt sich zusammen aus den beiden hintereinander stehenden kurzen Vorderlaufspuren und den Hinterlaufspuren, die nebeneinander vor die Vorderpfoten gesetzt werden.

Wildkaninchen

Die Pfotenabdrücke des Wildkaninchens ähneln denen des Feldhasen. Allerdings sind sowohl die Abstände zwischen den Spurgruppen, als auch die Abdrücke selbst, wesentlich kleiner. Die Hinterlaufspur eines Kaninchens ist etwa 4 cm lang und 2,5 cm breit. Der Vergleich mit einer Streichholzschachtel ist ein gutes Hilfsmittel zur Unterscheidung beider Arten. So entspricht die Breite der Feldhasenspur der Breite einer normalen Streichholzschachtel, während die Kaninchenspur deutlich schmaler ist. [1] Zudem treten Wildkaninchen oft in Gruppen auf und so sind häufig Spuren mehrerer Tiere zu finden.
  • Spur eines Feldhasen  » Click to zoom ->

    Spur eines Feldhasen

  • Spur eines Wildkaninchens  » Click to zoom ->

    Spur eines Wildkaninchens

© 2018 Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

www.wildlife.uni-freiburg.de

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.