Start » Tierarten » Säugetiere » Fuchs » Tipps

Steckbrief Fuchs

Fuchs

Prävention von Konflikten

 

Konflikte, die mit dem Zusammenleben von Mensch und Fuchs im Siedlungsraum auftreten, können oft durch einfache Maßnahmen umgangen werden. Hier ist es wichtig, dass Füchse keine Nahrung und Unterkunft im Garten finden, wenn man vermeiden will, dass sie sich nachts im Garten aufhalten. Zum Schutz von Haustieren sollten Zäune errichtet werden, die auch in die Erde hinein reichen, sodass der Fuchs sich nicht unten hindurch graben kann. Schäden am Hausmüll lassen sich durch das Aufstellen von Mülltonnen oder Abdecken von Komposthaufen vermeiden. Auch kann durch das Verschließen von Löchern unter Gartenhäuschen eine Besiedelung in der Aufzuchtzeit der Jungtiere vermieden werden.

Krankheiten kann durch Impfungen oder Entwurmungen bei den Tieren selbst vorgebeugt werden. Aber auch jeder Einzelne kann durch hygienische Vorsichtsmaßnahmen, wie zum Beispiel das Auskochen von gesammelten Früchten, gründliches Waschen von Rohgemüse, vorsichtiges Entfernen von Fuchskot im Garten oder häufiges Händewaschen einen wichtigen Teil zur Prävention beitragen. Mausende Hunde sollten Sie regelmäßig mit einem wirksamen Medikament gegen den Fuchsbandwurm behandeln, da Sie sich auch durch den Kontakt mit Ihrem Hund infizieren können, wenn dieser Eier des Fuchsbandwurms auf dem Fell trägt. Auf keinen Fall sollten Füchse gefüttert werden, um zu verhindern, dass sie ihre Scheu dem Menschen gegenüber verlieren und durch vermehrtes Auftauchen mehr Probleme entstehen.

 

Wie verhalte ich mich bei der Begegnung mit einem Fuchs?

 

Einen Fuchs im Siedlungsraum zu treffen, auch tagsüber, ist in vielen Gebieten keine Seltenheit mehr. Da Füchse sehr lernfähig sind, haben sie erkannt, dass in den Städten keine Gefahr vom Menschen ausgeht. Deswegen ist es kein "abnormales" Verhalten, wenn der Fuchs nicht direkt flieht, sobald Menschen auftauchen. Wie bereits erwähnt, sollten Füchse nicht gefüttert werden, denn der Fuchs bleibt auch bei einer scheinbaren "Zähmung" ein Wildtier.

 

Wie kann ich Füchse in der Stadt beobachten?

 

Den Spuren von Füchsen zu folgen und die Tiere mit etwas Glück beobachten zu können, ist ein schönes Erlebnis. Es ist aber wichtig, die Füchse nicht zu stören!
Füchse nutzen immer wieder dieselben schmalen Wege, die man daher Fuchspässe oder Fuchswechsel nennt. [2] Diese kann man besonders gut im Schnee erkennen, doch oft sind sie auch im Sommer auf Wiesen und in Gärten entlang von Zäunen oder Hecken erkennbar. Legen Sie sich nachts an einer günstigen Stelle auf die Lauer, von der Sie einen guten Blick auf solch einen Wechsel haben und vielleicht begegnet Ihnen dabei ein Fuchs auf seinem nächtlichen Streifzug. Wenn ein offener Komposthaufen in der Nähe des Wechsels liegt, erhöhen sich die Chancen auf eine Fuchssichtung. [2]

 

  • Fuchs auf Nahrungssuche  » Click to zoom ->

    Fuchs auf Nahrungssuche

  • Fuchs im Park  » Click to zoom ->

    Fuchs im Park

© 2018 Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

www.wildlife.uni-freiburg.de

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Fuchs, Rotfuchs, Baden-Württemberg, Nachbarschaft, Konflikte