Start » Tierarten » Vögel » Mäusebussard » Nachbarschaft

Steckbrief Mäusebussard

Mäusebussard

Mensch und Mäusebussard

 

Da Mäusebussarde leicht zu beobachten sind, kommt man mit dieser Art recht häufig in Berührung. Insbesondere im Winterhalbjahr kann man stellenweise viele Mäusebussarde am Straßenrand auf Bäumen oder Straßenschildern sitzen sehen. Außerdem suchen sie dann auf dem Feldacker nach Nahrung. Da Mäusebussarde so oft am Straßenrand jagen, kommt es häufig vor, dass diese Greifvogelart zum Verkehrsopfer wird. Im Frühjahr zur Paarungszeit, sieht man vermehrt Mäusebussarde kreisend am Himmel, welche miauende Rufe ausstoßen.

Zur Jungenaufzuchtzeit, vorwiegend im Mai/ Juni kommt es immer mal wieder vor, dass Jogger durch Scheinangriffe attackiert werden. In diesem Fall verteidigen die Bussarde ihre Jungen im Horst vor Gefahren. Bei solchen Vorkommnissen sollte man die Nähe zu Brutplätzen ein paar Wochen meiden, damit die Bussarde in Ruhe ihre Jungen aufziehen können.

© 2018 Professur für Wildtierökologie und Wildtiermanagement, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg i.Br.

www.wildlife.uni-freiburg.de

Bitte geben Sie einen Suchbegriff ein, um die Suche zu starten.

Mäusebussard, Baden-Württemberg, Stadt, Nachbarschaft, Konflikt